„Stellungnahme vom 1.1.2008 (Auszug)
Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident des Robert Koch-Instituts:

„Wir müssen uns auch eingestehen: Es war nicht nur „wie überall“, sondern es war schlimmer als an vielen anderen Einrichtungen. Schlimmer, weil das RKI als staatliche Einrichtung eine besondere Nähe zum staatlichen Terrorregime hatte. Schlimmer, weil das RKI in dieser Zeit historisch bedingt enge Verbindungen zu dem damals demokratiefeindlichen Militär hatte. Schlimmer, weil die Nazis die Orientierung des öffentlichen Gesundheitsdienstes auf die Gesundheit der Gesamtbevölkerung für ihre Zwecke missbrauchten. (…)
Es waren nicht nur Einzelne, die abscheuliche Menschenversuche zum Beispiel mit Impfstoffen durchgeführt haben, vor allem an Patienten und KZ-Häftlingen. Es waren nicht nur Einzelne, die renommierte Wissenschaftler entlassen haben oder die Entlassung ihrer Kollegen widerspruchslos hinnahmen. Es waren nicht nur Einzelne, die schlechte Wissenschaft gemacht haben und alle moralischen Schranken eingerissen haben. Es war auch nicht nur die Institutsleitung, die das RKI auf die Linie des Regimes brachte.“

Robert Koch-Institut – mit offenen Augen (2011)
Prof. Dr. Reinhard Burger, Präsident des Robert Koch-Instituts

„Die Ergebnisse sind eindeutig. Sie zeigen, dass im RKI verbrecherische Menschenversuche durchgeführt wurden. Sie zeigen, dass viele Mitarbeiter dazu geschwiegen haben. Sie zeigen, dass jüdische Mitarbeiter aus dem Institut vertrieben wurden. Es war nicht das Werk einiger weniger Einzelner, die moralische Grenzen überschritten haben und gegen alle Gebote der Humanität verstießen.““

Ansteckende Menschen möglichst früh aus dem Verkehr ziehen

tkp.at (https://tkp.at/2021/04/04/ansteckende-menschen-moeglichst-frueh-aus-dem-verkehr-ziehen/)
Ansteckende Menschen möglichst früh aus dem Verkehr ziehen
Das Robert Koch Institut (RKI) hat in Deutschland derzeit eine bestimmende Rolle dank der von der WHO ausgerufenen Corona Pandemie inne. Die Geschichte dieses Instituts lässt allerdings erhebliche Zweifel an der Zuverlässigkeit aufkommen. Im Gegenteil.

 

Übrigens:

BITTEL TV – EINFACH ANDERS, [06.04.21 09:59]
[Weitergeleitet aus Epoch Times Deutschland]
32-JÄHRIGE STIRBT NACH ASTRAZENECA-IMPFUNG
Mutter fragt: Der Tod meiner Tochter – ein Kollateralschaden?

„Das Leben ist begrenzt, doch die Erinnerung unendlich“, heißt es in einer Traueranzeige für die mit 32 Jahren verstorbene Dana Ottmann. Das Drama, was sich hinter dieser Anzeige verbirgt, ist schwer in Worte zu fassen.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mutter-fragt-der-tod-meiner-tochter-ein-kollateralschaden-a3486015.html?telegram=1

https://t.me/epochtimesde

 

Übrigens:

BITTEL TV – EINFACH ANDERS, [06.04.21 09:59]
[Weitergeleitet aus Epoch Times Deutschland]
32-JÄHRIGE STIRBT NACH ASTRAZENECA-IMPFUNG
Mutter fragt: Der Tod meiner Tochter – ein Kollateralschaden?

„Das Leben ist begrenzt, doch die Erinnerung unendlich“, heißt es in einer Traueranzeige für die mit 32 Jahren verstorbene Dana Ottmann. Das Drama, was sich hinter dieser Anzeige verbirgt, ist schwer in Worte zu fassen.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mutter-fragt-der-tod-meiner-tochter-ein-kollateralschaden-a3486015.html?telegram=1

https://t.me/epochtimesde

BITTEL TV – EINFACH ANDERS, [06.04.21 10:19]
Von Maskenverweigerern lieber Abstand halten

Hat jemand von Euch schon einmal die wundervolle Frauenzeitschrift „Brigitte“ gelesen? Dieses Klatschblatt hat in der jüngsten Ausgabe unter der Rubrik „Liebe“ folgende Erkenntnis abgedruckt: „Tatsächlich sollen Menschen mit psychopathischen Zügen das Befolgen der Corona-Maßnahmen eher ablehnen als Empathen.“

Na bitte, da haben wir es: Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker sind ein Fall für den Psychiater, und man sollte lieber einen grossen Bogen um solche Menschen machen.

Ich hoffe, Ihr macht einen grossen Bogen um diese Zeitschrift❗️

Brigitte: „Maskenverweigerer“ sollen potentielle Psychopathen sein, die man meiden sollte

#Journalismus #CoronaLeugner #Psychopathen

Mehr aktuelle Infos hier 👉🏻 @BITTELTV – EINFACH ANDERS