Druck auf Ärzte – Kriminslisierung der Attest-Ausstellung

Der nächste Polizeiskandal: Die Polizei erhielt den Auftrag, bei Demos Menschen ohne Mund-Nasen-Schutzmaske zu kontrollieren und ihre Atteste abzufotografieren! Und das nicht nur, um die Demonstranten einzuschüchtern – offenbar soll auch Druck auf die ausstellenden Ärzte ausgeübt werden.

Corona-Demos: Polizei fotografiert Atteste für Ärztekammer (Video)

https://www.merkur.de/bayern/corona-bayern-soeder-aktuell-zahlen-ffp2-muenchen-regel-lockdown-news-zr-90169521.html

„Corona in Bayern: FFP2-Maskenpflicht steht nach wie vor in der Kritik

Update vom 15. Januar, 21.22

Uhr: Die ab Montag (18. Januar) gültige FFP2-Maskenpflicht in Bayern* steht nach wie vor in der Kritik. Zuletzt meldete sich ein Professor aus Rostock. Der Mediziner Professor Andreas Podbielski hatte die FFP2-Pflicht scharf abgelehnt.* „Das hört sich für mich nach Aktionismus an“, sagte der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene der Uni Rostock am Freitag.
FFP2-Masken gehören aus seiner Sicht nur in die medizinischen Berufe. Diese Masken seien belastend und brächten „haufenweise Risiken“ mit sich. Nicht umsonst sei im Arbeitsschutzgesetz vorgeschrieben, nach zweistündigem Tragen eine Pause einzulegen, betonte er.
Nach deutlicher Kritik an FFP2-Maskenpflicht – Holetschek verteidigt sich.

Die Kritik an dem Vorgehen Bayerns sei sachlich nicht nachvollziehbar, sagt dagegen Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU). Nach Ansicht des Ministeriums sind die diskutierten Nachteile der FFP2-Masken nicht so relevant. „Die Tragezeiten sind während eines Einkaufs in Einzelhandelsgeschäften, einer Fahrt im ÖPNV und bei der Abholung von Waren vergleichsweise kurz“, hieß es. Die aus der Arbeitswelt bekannte Begrenzung der Tragedauer und der erhöhte Atemwiderstand durch die Maske spielten daher nur eine untergeordnete Rolle.“



Kategorien:Demokratie - Einigkeit in Recht und Freiheit

%d Bloggern gefällt das: