Ehemaliger Pfizer-ForschungsChef: „PCR-Test und Lockdowns sind Ausgeburt falscher Ergebnisse“

Etliche offenbar schlecht beratende Regierungen sehen trotz erdrückender Beweislage immer noch davon ab, die Falsch-Positiv-Rate der Polymerasen Kettenreaktion (PCR) zu berücksichtigen, um einen weitaus weniger destruktiven anti-Corona-Kurs einzuschlagen. Stattdessen werden kritische Stimmen vehement ignoriert und konträr selektierten “Koryphäen” der Pharmaindustrie und Pseudowissenschaft der Hof gemacht. Normgerechte Sprachrohre die nicht zu Rate gezogen werden um relativierende Ausgewogenheit zu befördern, sondern zu Wort kommen weil sie unentwegt Schwarzmalerei betreiben und der Panikmache verpflichtet sind.

Wie etwa die Gottesanbeterin aka. SPD-“Gesundheitsexperte” Karl Lauterbach oder andere morbide Erscheinungsbilder, deren Anblick mitunter dazu verleitet in Gelächter zu verfallen. All die RTL und ZDF-Virologen und Epidemiologen, die mit aufgesetzt trüb ausschauender Mine die Mainstream-Audienz fortwährend davon überzeugen wollen, dass eine noch nie dagewesene Krisensituation die Welt in Atem hielte. Ein angeblich neuer grippeartiger Erreger aus der Corona-Familie soll der unbestreitbare Übeltäter sein. Dabei ist der aufoktroyierte Heilungsprozess das eigentliche Problem und nicht das vermeintlich neu entdeckte Virus, das sich womöglich seit Dekaden bereits unter uns befindet. Was keine Menschenseele bestreiten kann, da noch nie danach Ausschau gehalten wurde. Die arg überbordende Lockdown-Politik ist es die voraussichtlich im kommenden Jahr die Weltarmut verdoppeln wird, nicht das überproportional hochstilisierte Coronavirus.



Kategorien:Demokratie - Einigkeit in Recht und Freiheit, Faschismus bekämpfen

Schlagwörter:

%d Bloggern gefällt das: