Gift im Kopf. Cicero schreibt:

Liebe Leserinnen und Leser, Wieder Frankreich, wieder Straßburg, wieder der Weihnachtsmarkt, wieder islamistischer Hass auf den Westen, Hass auf Europa, Hass auf die Freiheit, Hass auf das Christentum – das Attentat in Strassburg scheint Karl Marx zu widerlegen: Geschichte wiederholt sich nicht als Farce, sondern als Tragödie. Absurd aber sind die Schemata, nach denen die Reaktionen auf die grauenhafte Tat ablaufen, schreibt Alexander Kissler bei Cicero Plus. Offenbar will man den Islamismus nicht zu hart anfassen, weil man es sich mit dem Islam nicht verscherzen will. Der falsche Weg, findet Kissler. Wer das Böse aus der Welt schaffen wolle, der müsse an der Wurzel ansetzen. Das 21. Jahrhundert wird als chinesisches Jahrhundert in die Epoche eingehen, da waren sich die Politikdeuter dieser Welt fast einig. Aber auf einmal gerät das Reich der Mitte ins Wanken, schreibt Klaus Mühlhahn. Einflussreiche Kreise in der chinesischen Wirtschaft sagen voraus, dass es in den nächsten Jahren kaum mehr möglich sein wird, den bisherigen Wachstums­pfad fortzusetzen und den technologischen Rückstand zu den USA und Europa aufzuholen. Warum, lesen Sie bei Cicero Plus. Brexit, Migrationspakt oder die Gelbwesten-Bewegung in Frankreich, kaum ein aktuelles Thema wurde ausgelassen in der jüngsten Ausgabe des neuen Formats der Fragestunde an die Kanzlerin im Bundestag. Doch das Format reicht noch lange nicht an das britische Vorbild der „Prime Minister’s Question Time“ heran. Für Antje Hildebrandt liegt das vor allem an der fehlenden Bissigkeit der Parlamentarier. Ihr Christoph Schwennicke, Chefredakteur [https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/1/1/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] Attentat in Straßburg Das Gift in den Köpfen[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/1/3/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] KOLUMNE: KISSLERS KONTER VON ALEXANDER KISSLER Beim Attentat von Straßburg zeigt sich einmal mehr: Viele Politiker und Journalisten scheuen sich, den Grund für die Morde zu benennen. Der fanatische Islam muss endlich konsequent ausgrenzt werden, auch vom Mehrheits-Islam. Von Alexander Kissler zum Artikel[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/1/5/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] [https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/3/7/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] China Wankender Riese[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/3/9/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] VON KLAUS MÜHLHAHN[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/5/11/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] Vor 40 Jahren wurden die Weichen gestellt für Chinas Weg zur wirtschaftlichen Supermacht. Doch jetzt stößt das Erfolgsmodell an seine Grenzen. Der Handelskrieg mit den USA bedroht nicht nur die Früchte der Reformpolitik, sondern stellt auch die Grundlagen des gesamten postmaoistischen Systems infrage zum Artikel[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/3/13/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] [https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/7/15/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] Fragestunde im Bundestag mit der Kanzlerin Einmal Teflon, immer Teflon[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/7/17/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] VON ANTJE HILDEBRANDT[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/9/19/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] Um die Debatten im Bundestag zu beleben, hat die Bundesregierung eine Fragestunde eingeführt. Abgeordnete fragen, die Kanzlerin antwortet. Damit die Opposition besser zum Zuge kommt, darf sie jetzt auch nachhaken. Aber streut das Sand in die gut geölte Abstimmungsmaschine? zum Artikel[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/7/21/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] [https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/11/23/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] In diesem Fall ein Dauerstreik zu den Karikaturen[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/13/25/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] [https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/15/27/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] [https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/17/29/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0] Newsletter Abbestellen: Wenn Sie künftig keinen Newsletter mehr von CICERO erhalten möchten, dann klicken Sie bitte hier![https:/login.mailing-point.de/-optout/1001/5475/1/25587/8MDNyp6t] Impressum: CICERO — MAGAZIN FÜR POLITISCHE KULTUR Verantwortlicher gemäß § 10 Abs. 3 MDStV: Christoph Schwennicke Fasanenstraße 7-8 | D-10623 Berlin | Tel: +49 30-981-941-0 | Fax: +49 30-981 941-199 info@cicero.de[mailto:info@cicero.de] | http://www.cicero.de[https:/login.mailing-point.de/-link2/1001/5475/19/31/25587/8MDNyp6t/LxgQPVZj8P/0%5D © Cicero 2018



Kategorien:Allgemein

Schlagwörter:

%d Bloggern gefällt das: